Suche

Vergleichsmietenerfassung
Helfen Sie uns bei der
Vergleichsmietenerfassung

Mietkataster

Weiterempfehlen Drucken

Sicherlich kennen Sie die Schwierigkeit, eine Mieterhöhung so zu begründen, daß Ihr Mieter problemlos zustimmt.

Das Gesetz läßt Sie dabei jedoch im Stich und verlangt fast unerfüllbare Nachweise in Form von:
  • Mietspiegel, oder
  • Sachverständigengutachten, oder
  • mindestens 3 Vergleichsmieten.
Einen Mietspiegel gibt es in unserem Vereinsgebiet glücklicherweise nicht. Mietspiegel haben eine Nivellierungstendenz nach unten und werden immer mit Zeitverzögerung veröffentlicht. Sie verzerren eher den Blick auf die tatsächlichen Mietpreise in einer Stadt.

Die Erstellung eines Sachverständigengutachtens kostet in unserer Region mittlerweile zwischen EUR 1.000,-- bis 1.500,--, was bei einer Mieterhöhung von EUR 20,-- bis 30,-- pro Monat natürlich völlig unwirtschaftlich ist.

Wie schwierig es ist, Vergleichsmieten bei Nachbarn und Bekannten zu erfahren, wissen Sie sicherlich - vielfach aus leidvoller eigener Erfahrung. Leider konnten wir Ihnen in der Vergangenheit als örtlicher HWG-Verein auch kaum helfen, weil wir keine aktuellen Vergleichsmietensammlung besaßen. Dieses Defizit haben wir nun durch die Erstellung eines Mietkatasters für unser Vereinsgebiet beseitigt.

Helfen Sie uns!

Um das Kataster akutuell zu erhalten sind wir jedoch ständig auf Ihre Hilfe angewiesen.

Füllen Sie bitte unseren interaktiven Fragebogen (für jede Wohnung ein eigenes Blatt) aus und senden Sie ihn unterschrieben an uns zurück. Die Daten werden dann in einen Computer eingegeben, aus dem wir sie zur Erstellung von Vergleichsmieten abrufen können.

Bei der Herausgabe dieser Daten wird der Name des Vermieters oder Mieters nicht genannt, lediglich das Objekt muß einwandfrei identifizierbar sein (z.B. Ladenburg, Kirchenstr. 7, I OG links). Offizielle Stellen haben keinerlei Zugriff auf das Kataster! Mieten, die erst vor kurzem abgeschlossen oder neu vereinbart wurden, sind besonders interessant; sie ermöglichen den Nachweis der üblicherweise gezahlten Entgelder auf neuestem Stand. Mieten, die seit Jahren unverändert und besonders niedrig sind, werden von uns ebenfalls bearbeitet. Diese bieten sehr rasch eine Chance für Sie tätig zu werden und Ihnen die Vergleichsmieten zu einer angemessenen Mietzinsangleichung zur Verfügung zu stellen. Unser Kataster ist nun seit einer Zeit aktiviert und wir haben eine Anzahl von Mieten der verschiedensten Kategorien gespeichert.

Als Mitglied können Sie Vergleichsmieten von Ihrem Verein beziehen, allerdings nur dann, wenn Sie Ihre eigenen Mieten vorher in das Mietkataster eingegeben haben.


Ein juristisch einwandfreies Anschreiben und einen Einverständnisbogen erhalten Sie auf Wunsch ebenfalls von uns. Dort können Sie die entsprechenden Vergleichsmieten und den neuen Mietzins eintragen und so an Ihren Mieter weitergeben. Eine kleine kostendeckende Gebühr erheben wir für die EDV-Kosten sowie Formulare und Porto. Wenn Sie die Mieterhöhung nicht selbst durchführen möchten, können Sie natürlich bei unserem Vertragsanwalt auch eine juristisch einwandfreie Mieterhöhung auf neutralen Vereins- oder Anwaltskopfbögen unter Zuhilfenahme der Katasterinformation für eine relativ geringe Gebühr durchführen lassen (siehe Preisliste). Ein Mietkataster ist allerdings kein Mietspiegel, den wir ja auch vermeiden wollen, siehe oben. Sie erhalten also nicht einen Ausdruck sämtlicher gespeicherter Mietdaten, weil das auch gegen das Datenschutzgesetze verstoßen würde. Sie teilen uns lediglich mit, welche Miete Sie für eine Ihrer Wohnungen erzielen möchten oder um welchen Betrag Sie erhöhen wollen und wir versuchen Ihnen mindestens 3 Vergleichsmieten dieser Höhe zukommen zu lassen. Einen statistischen Durchschnitt der Mietpreise für unser Vereinsgebiet können und wollen wir nicht ermitteln, denn dies würde die Gestaltungsmöglichkeiten für Sie einengen.

Mit einer auf hohem Niveau ständig fortgeschriebenen Sammlung sind wir jetzt endlich in der Lage, Ihnen die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Vergleichsmieten für ein juristisch einwandfreies Mieterhöhungsverlangen zur Verfügung zu stellen. Vor den Gerichten sind Vergleichsmieten aus unserem Kataster anerkannt worden.

Nun sind Sie an der Reihe;

Mietkatasterbitte stellen Sie uns Ihre aktuellen Daten möglichst bald zur Verfügung, indem Sie die Mietkatasterblätter umgehend ausgefüllt an uns zurücksenden. Bitte bedenken Sie auch, daß wir fairerweise nur den Mitgliedern Mietkatasterzahlen geben können, die sich auch durch die Bekanntgabe von Zahlen daran beteiligt haben. Sollten sich nach einiger Zeit Änderungen in Ihrem Objekt wie Mieterhöhungen, Verbesserungen der Ausstattung usw ergeben, so bitten wir um Zusendung eines entsprechenden Nachtrags. Dazu müssen Sie nicht das ganze Objekt erneut beschreiben, denn das haben wir ja gespeichert. Wir benötigen lediglich die Benennung des Mietobjektes und die Veränderungen, z.B. neue Miete.

Der Vorstand hofft weiterhin auf eine breite Beteiligung aller Mitglieder an der Erhaltung des Mietkatasters für Ladenburg und Umgebung. Nur ein aktuelles Kataster ist bei Mieterhöhungsbegehren von Nutzen. Nutzen Sie daher unseren Fragebogen zur Übermittlung Ihrer Angaben für unser Kataster. Weitere Fragen zum Mietkataster beantworten wir gerne, schreiben Sie uns an: .